Das sind die Schmucktrends für den Winter und das Frühjahr

Auch in Sachen Schmuck zeigen sich in jeder Saison wieder aktuelle Trends ab. Besonders Schmuck ist ein sehr wichtiges Accessoire, womit sich fast jedes Outfit nicht nur aufwerten, sondern etwas ganz besonderes machen lässt. Deswegen ist es natürlich auch wichtig, gut informiert zu sein, welcher Schmuck gerade jetzt im Herbst/Winter 2011 und auch im kommenden Jahr im Trend liegt.

Ganz klar in diesem Herbst/Winter liegen kräftige Farben im Trend. Silberschmuck und schlichter Goldschmuck sollte hier nicht gerade die beste Wahl sein, denn in dieser kalten Jahreszeit ist es wichtig, endlich mal ein wenig Farbe ins dunkle Grau zu bringen, welches uns das Herbstwetter beschert. Starke und kräftige Farben wie ein dunkles Rot, Fuchsia, Orange und alle Erdtöne wie Braun, Caramel sind genau die richtige Wahl, wenn es um die richtigen Schmuck geht.

Vintage Schmuck bringt den Herbst zum Strahlen

Bunte Holzarmreifen sind aktuell im Trend

Auch wenn der Herbst momentan trübe und demotivierend ist, kann mit den Herbst- und Wintertrends ordentlich Farbe ins triste Herbstleben gebracht werden. Besonders die Kombination von schickem Vintage Schmuck und den herbstlichen Erdtönen bringt wieder Farbe in den tristen Alltag. Allerdings sollte in jedem Fall darauf geachtet werden, dass man hier  nicht aufträgt. Ist die Auswahl des Schmuckes eher opulent, sollte das dazugehörige Outfit eher dezent sein. So kann der Schmuck ausreichend wirken und gibt eine wunderbare Kombination für den Herbst her.

Dem kalten Winter mit warmen Farben trotzen

Jetzt wo der eiskalte Winter  schon direkt oder Tür steht, zeigen sich natürlich auch die aktuellen Trends für den Winter 2011 ab. Ganz besonders im Kommen sind dabei warme und kräftige Farben. Auch Gold ist in diesem Winter sehr beliebt und bringt in Kombination mit den warmen Farben endlich wieder etwas Freude in den eisigen Winter. Der kalte Wind wird mit diesen warmen Schmuckstücken einfach weggefunkelt. Also für diesen Winter sollte man sich in jedem Fall Schmuckstücke aus massivem Gold und kräftigen, warmen Farben aus dem Schmuckkästchen holen, denn damit bringt man nicht nur den kalten Winter wieder zum Strahlen.

Frühlingserwachen mit zarten Pastelltönen

Auch wenn der Winter im Moment noch allgegenwärtig ist, können wir uns jetzt schon auf die kommenden Schmucktrends 2012 freuen, denn im Frühling liegen sanfte Pastelltöne voll im Trend. Im Gegensatz zum Winter, wo die Farben eher kräftig und in Kombination mit massivem Gold punkten, zeigen  die Schmucktrends im Frühling ganz klar, wie zart und sanft die Kombination aus Silber und zarten Pastelltönen sein kann. Wer lieber Naturtöne trägt, sollte sich im Frühling mit zarten Naturtönen, wie einem leichten Beige oder Mahagonifarben schmücken. Allerdings sollte der Schmuck im Frühling auch nicht sehr pompös sondern eher zart funkelnd sein. Achtet man auf all diese kleinen Feinheiten, kann man sich ganz sicher sein, dass man auch in den kommenden Monaten immer voll im Trend liegt!

Mit den richtigen Accessoires zum Mode-Guru

Kleider machen Leute – das weiß jeder, aber was ist mit dem ganzen Drumherum? Schließlich spielen beim Styling und dem perfekten Aussehen ja nicht nur die Klamotten eine entscheidende Rolle. Der richtige Haarschnitt, die passende Kette oder doch lieber das Halstuch oder der trendige Loop, Handtasche aus Leder oder Stoff und schließlich noch eine Sonnenbrille…wer da noch davon spricht, dass lediglich Kleider Leute machen, hat ein paar wesentliche Aspekte der Mode grundsätzlich nicht richtig verstanden.

Mut tut dem Styling gut!

Wer sich heute modisch kleiden will, sollte alles, was er am Körper trägt, also auch die Sonnenbrille als Modeaccessoire verstehen. It-Girls wie Paris Hilton haben es schließlich vorgemacht. Und mal ehrlich: wer könnte sich die Medien-Blondine ohne übergroße Sonnenbrille vorstellen? Da würde doch definitiv etwas fehlen! Ein Modepüppchen wie Paris Hilton mag vielleicht polarisieren, aber nicht ohne Grund wurde ihr der Stempel „Trendsetterin“ aufgedrückt. Sie hat verstanden, dass selbst ihre Hunde und das passende Hundetäschchen Accessoires sind, die auf das Outfit abgestimmt werden müssen. Entweder ganz oder gar nicht, so sieht es in Modefragen wohl aus. Wer „in“ sein will, muss sich trauen, gegen den Strom zu schwimmen, denn nur so werden neue Trend geschaffen. Einer ist immer der erste. Was beim ersten vielleicht noch komisch und ungewöhnlich anmutet, ist beim zweiten oder dritten vielleicht schon der neue Trend von morgen. In jedem Kleiderschrank findet sich mit Sicherheit etwas, das man modisch zum Outfit kombinieren kann und das der neue Hingucker werden könnte. Wir wäre es denn mal mit ein bisschen Abwechslung? Warum nicht mal eine auffallende Geldklammer aus der Hosentasche zaubern, wenn man gerade an der In-Bar den Cocktail bezahlt? Vielleicht ist gerade das der neue Trend und gilt ab morgen als das Must-Have-Accessoire! Ausprobieren und Trends setzen!

Zeitloser Schmuck

Die Mode ist ein Phänomen, das immer wieder zu faszinieren weiß. Gerade zu Zeiten, in denen das Internet täglich neue Informationen bereitstellt, unterliegt die Mode immer schnelleren Veränderungen. Was heute noch angesagt war, kann morgen schon wieder altmodisch wirken. Das betrifft Kleidung, Schuhe, Taschen und eben auch Schmuck.
Viele scheuen sich deswegen viel Geld für Schmuckstücke auszugeben, die gerade im Trend sind, aber in der nächsten Saison schon wieder niemand mehr tragen möchte. Da bietet es sich an, Modeschmuck zu kaufen, den man vielerorts für wenig Geld erstehen kann. Manchmal gibt es sogar noch Rabatte auf diesen Schmuck, sodass man wirklich ohne Reue viel kaufen kann.

Klassischer Schmuck, der nie aus der Mode kommt, darf jedoch ruhig auch mal ein wenig teurer sein. Schließlich will man hier auf Qualität und Langlebigkeit setzen. Vor allem schlichte Modelle sind an dieser Stelle sehr beliebt. So zum Beispiel einfache dünne Goldkettchen mit einem kleinen Anhänger, einem Kreuz oder ein Buchstabe. Wer sich gerne mal ein Schmuckstück gönnen möchte, an dem er sich sein Leben lang erfreuen kann, muss sich dafür nicht in den Ruin treiben. Man kann immer wieder Gutscheine aus dem Schmuck Bereich finden und so Geld sparen.

Akzente setzen durch puristische Designs

Wer gerne Schmuck trägt, sollte auch immer bedenken, dass weniger manchmal mehr ist. Das heißt, dass entweder die Kleidung oder der Schmuck ausgefallen sein sollte, jedoch nicht beides gleichzeitig. Das kann nämlich schnell übertrieben wirken. Außerdem kommt der Schmuck so gar nicht mehr richtig zur Geltung.
Wer sich also extravagant anziehen möchte, sollte lieber dezenten Schmuck tragen. Das ist sogar momentan sehr in Mode. Auf vielen Mode-Blogs sieht man momentan wieder sehr schlichte Schmuckstücke wie zum Beispiel feine Silberreifen fürs Handgelenk oder einfache goldene Ringe in verschiedenen Formen.

Der richtige Schmuck zur Tracht

Jedes Jahr im Oktober sieht man sie in Scharren auf den Straßen, besonders, wenn man sich in den südlicheren Gegenden von Deutschland bewegt. Die Rede ist von Mädchen, die das Dirndl tragen, das typische Trachtenkleid der Bayern. Besonders zum Oktoberfest werden diese Kleider herausgeholt und getragen, während man den Rest des Jahres wohl eher in normaler Kleidung verbringt. Aber im Oktober ist das berühmte Münchener Oktoberfest, das Fest, bei dem alle zusammenkommen und man als Frau ein schickes Dirndl tragen möchte. Neben dem perfekten Dirndl ist es selbstverständlich auch wichtig, dass man den passenden Schmuck dazu trägt. Den passenden Schmuck kann man unter anderem in den passenden Shops erwerben. Hier werden also nicht nur die perfekten Dirndl angeboten, sondern gleichzeitig Möglichkeiten geboten, das Dirndl mit den richtigen Accessoires aufzupeppen.

Accessoires können in diesem Fall natürlich reichhaltige Armreifen sein, die farblich passend zum Kleid sind. So ist man garantiert der echte Hingucker auf dem Oktoberfest. Des Weiteren gibt es auch Ketten und Ohrringe, die farblich zueinander passen sollten und das Dirndl extra noch unterstreichen. Wer sich unsicher ist, welches Accessoire wohl am passendsten ist, kann sich auch mit der besten Freundin oder einer Person des persönlichen Vertrauens zusammensetzen und auf die Webseite dirndl.org schauen. Üblicherweise sehen vier Augen ja besser als zwei, daher ist es von Vorteil, wenn man sich zu zweit auf die Suche nach den Accessoires für das Dirndl macht. Wer sich dennoch unsicher ist, kann natürlich auch in einem Fachhandel fündig werden. Hier werden üblicherweise zahlreiche Verkäufer an die Hand gelegt, die unter anderem auch mit qualitativem Wissen überzeugen können. So kann man sichergehen, dass man das perfekte Dirndl mit dem perfekten Accessoire erwirbt.

Ketten aus Edelstahl – ein Schmuck der überzeugt

Kugelkette - nur 5,90€ bei Amazon

Jeder Schmuckliebhaber, der etwas für denn Alltag sucht, möchte etwas pflegeleichtes, aber trotzdem Schickes haben. Genau diese Attribute treffen auf eine Kugelkette aus Edelstahl zu. Edelstahl wird als Material für Schmuck immer beliebter. Das liegt zu einem großen Teil auch daran, dass es fast unverwüstlich ist, und nicht wie Silber schwarz anläuft. So ist es auch kein Wunder dass Edelstahl und die Form der Kugelkette eine hervorragende Symbiose eingehen.

Die Kugelkette ist ein zeitloses Schmuckstück, dass zu den meisten Stilrichtungen in der Mode passt, aber gleichzeitig ist sie auch so schick, dass sie zu einem echten Hingucker wird, denn diese Form ist nicht alltäglich, sondern etwas Besonderes. Dieses Schmuckstück kann von Männern genau so gut getragen werden wie von Frauen. Deshalb eignet sie sich auch sehr gut als Partnerkette. Mit dem entsprechenden Anhänger, kann sie ein echter Liebesbeweis werden. Das besondere an einer Kugelkette aus Edelstahl sind die perfekten Trageeigenschaften. [Read more…]

Schmuck richtig aufbewahren

Schmuck ist edel und wertvoll. Aus diesem Grund sollte er auch richtig aufbewahrt werden, damit die Freude lange erhalten bleibt. Der Handel bietet dazu die unterschiedlichsten Möglichkeiten an. Dazu gehören unter anderem Schmuckschatullen, Schmuckkästchen oder Schmuckrollen. Da kann die Wahl schon mal wirklich schwer fallen. Aber mit ein paar guten Tipps kann jeder für sich und seinen Schmuck das Passende finden. Schon allein wenn der Schmuck getragen wird, hat er vieles auszuhalten. Irgendwo anschlagen, oder auch mal hängen bleiben oder starke Stöße sind nur ein paar Probleme, die der Schmuck ständig zu bewältigen hat. Dann soll er doch wenigstens richtig gelagert werden, wenn er nicht getragen wird. [Read more…]

Wie gestaltet man einen Ring aus Kautschuk?

Einen Ring selber zu gestalten ist vorerst sehr schlecht vorzustellen, vor allem, da die meisten Ringe ja eh aus Silber, Gold oder einem Metall bestehen und komplett geschlossen sind. Es gibt jedoch auch noch ein paar Ausnahmen, die sogar noch sehr viel variabler sein können, als ein gekaufter Ring, der seine Form niemals ändern kann.

Gestaltet man einen Ring aus Kautschuk, hat man diverse Vorteile, und diese sind nicht nur optisch, denn ein Ring aus Kautschuk ist sehr variabel. Er kann in mehrere Größen eingestellt werden und hat zudem noch den großen Vorteil, dass man die Perlen, die in diesem Fall auf einen Stab aufgefädelt werden, immer wieder wechseln und dem Ring immer wieder ein neues Design verpassen kann. Die benötigten Utensilien für die Herstellung des Ringes bekommt man in vielen Bastelgeschäften, aber auch im Internet, wobei sich in diesem Fall die Bestellung der Utensilien im Internet auch preislich oft sehr lohnt.

Benötigt werden zunächst ein Stück Kautschuk (diese gibt es schon vorgefertigt um Ringe herzustellen) einen Stab für den Ring (auch diese gibt es schon fertig im Set mit den dazu passenden Verschlüssen) und ein paar Perlen oder Steine, die man dann ganz einfach auf den Stab auffädelt. Wie man es sich schon denken kann, ist die Herstellung des Ringes an und für sich schon sehr einfach, denn der Kautschuk muss lediglich auf die passende Länge zurechtgeschnitten werden und mit Löchern versehen werden. Den Stab schiebt man dann durch das erste Loch des Kautschuks und fädelt die gewünschten Perlen auf. Dann schiebt man den Stab nur noch durch das andere Ende des Kautschuks und schon ist er fertig, der erste, selbst gestaltete Ring!

Aber auch, wenn die Herstellung eigentlich denkbar einfach ist, gibt es diverse Dinge, die man beachten sollte, damit man sich nicht später über zu hohe Kosten oder einen schlecht sitzenden Ring ärgert. Der Kautschuk sollte generell mit mindestens zwei Löchern versehen werden, damit man die Größe des Ringes auch variieren kann. Nur so wird man auch nach längerer zeit noch Freude am dem selbst gestalteten Schmuckstück haben.

Was die unterschiedlichen Perlen angeht, sollte man immer darauf achten, dass diese auch auf den Stab passen, denn viele Perlen sind viel zu klein und lassen sich auf den Stab gar nicht auffädeln. Also beim Kauf der Perlen am besten den Stab mitnehmen und ganz einfach vor Ort ausprobieren oder die Größe des Loches im Stein oder in den Perlen vergleichen.

Der Vorteil, den ein solcher Ring bietet, ist die Tatsache, dass man nicht unbedingt immer einen neuen gestalten muss, um Schmuck zu tragen, der zu dem gerade ausgewählten Outfit passt. Dafür muss man sich lediglich ein paar mehr Perlen besorgen, die man dann ganz einfach nach Bedarf auswechseln kann. Wenn man all diese Dinge beachtet, ist es unheimlich einfach, originellen Schmuck zu tragen, den sonst keiner besitzt. Hier ist nur warnend zu erwähnen, dass man bei den Verschlüssen des Ringes keine Spitzen wählen sollte, die sehen zwar verdammt gut aus, schmerzen aber beim Tragen im Alltag unheimlich.

Blaue Diamanten

Diamanten gelten allgemein als die besten Freunde der Frauen. Und die meisten Frauen denken bei einem Diamanten sofort an Funkeln und Strahlen in unschuldigem Weiß. Dabei gibt es auch andere Diamanten. Ganz bekannt und berühmt ist zum Beispiel der „Blaue Diamant“ Dieser Diamant hat schon viele Generationen fasziniert. Aber egal in welcher Farbe der Diamant erscheint, er ist immer etwas ganz Besonders, so zu sagen ein Geschenk der Natur.

Diamanten gibt es in den verschiedensten Varianten, und jeder Diamant ist ganz einzigartig. Und mindestens genau so viel Anlässe gibt es, einen Diamanten zu verschenken. Das kann die Geburt eines Kinde sein, ein Hochzeitsgeschenk oder einfach nur um jemandem zu sagen, dass man ihn liebt. Wenn schon der Diamant als etwas Besonderes gilt, dann trifft das auf einen blauen Diamanten gleich noch mehr zu. Der berühmteste blaue Diamant dürfte dabei ein blauer Diamant sein, der am 10. Dezember 2008 bei Christie´s in London versteigert wurde. Dieser Diamant hat schon eine mehr als 300 jährige Geschichte hinter sich. Der blaue Diamant hat ein Gewicht von 35,56 Karat. Dieser Diamant ist so berühmt, dass er sogar einen eigenen Namen hat: „Der blaue Wittelsbacher“.

Blaue Diamanten sind an sich schon ein ganz besonderer Hingucker, aber wenn es um einen Diamanten in der Größe geht, ranken sich viele Geschichten um diesen Stein. Auch der Wittelsbacher hat schon eine berühmte Geschichte hinter sich. Im 17. Jahrhundert kam der Diamant aus einer indischen Mine und fand sofort bei den europäischen Königshäusern große Aufmerksamkeit. Dieser Diamant war zum Beispiel ein Teil der Mitgift der Tochter von König Philipp IV. von Spanien. Maria Teresa heiratete Leopold I. von Österreich. Später wurde der Diamant vererbt und gelangte so 1722 an die Wittelsbacher, denen er auch seinen Namen zu verdanken hat. Bis zum Ende des Deutschen Kaiserreiches blieb der blaue Diamant im Besitz der Regenten. Ab 1964 war der blaue Wittelsbacher Teil einer Privatsammlung und wurde 2008 für 24,3 Millionen US-Dollar verkauft.

Herrenketten

Heute tragen Herren ganz selbstverständlich Schmuck. Allerdings sollte er auch zu den Herren passen. Mit dem Bereich der Herrenketten beschäftigen sich viele Designer. Was dabei entstanden ist, ist recht interessant. Aber auch genau aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich auch Männer mit dem Thema Schmuck beschäftigen. Wichtig ist dabei zum Beispiel der Typ Mann, der ein Schmuckstück sucht.

Genau wie bei den Damenketten gibt es hier die verschiedensten Materialien, wie Gold, Silber oder Edelstahl. Das Ketten für die Herren keine neue Erfindung der Schmuckindustrie sind, zeigen viele alte Bilder und Mosaike aus der Antike. Schon zu der Zeit trugen Männer gern Schmuck. So ist es auch kein Wunder, dass Ketten in sehr unterschiedlicher Form für Männer und Frauen hergestellt werden.

Ganz beliebt sind dabei zum Beispiel die so genannten Kabelketten. Bei dieser Kette haben alle Glieder eine einheitliche Form und sind oval gefertigt. Dadurch entsteht ein glattes, einheitliches Aussehen ohne irgendwelche Schnörkel. Das macht sie besonders bei den Männern sehr beliebt. Ähnlich gestaltet ist auch die Rolokette, nur das es sich hierbei um runde Kettenglieder handelt, die meistens auch dicker sind.

Ganz anders sieht die Figarokette aus. Diese Kette besteht immer aus drei kurzen Gliedern, die dann mit einem vierten Glied elegant verschlungen werden. Diese Kette wirkt schick und elegant, deshalb wird sie auch von Frauen und Männern gern getragen. Zu dieser Kette passen Anhänger jeder Art ganz hervorragend. Die Seilkette wird ebenfalls von Männern und Frauen getragen. Ihren Namen hat sie natürlich auch von ihrem Aussehen bekommen, denn hier sind zwei dünne Ketten so miteinander verschlungen, dass sie wie ein Seil aussieht.

In der Regel sind Herrenketten länger als die Ketten für die Damen. Das liegt natürlich auch daran, dass der Umfang von einem normalen Männerhals größer ist als bei einer Frau.

Faszinierender Indianerschmuck

Indianer üben auf viele eine ganz besondere Faszination aus. Irgendwie denkt jeder bei Indianer an Abenteuer und offene weite Prärien. Vielleicht ist auch gerade das ein Grund dafür, dass Indianerschmuck so beliebt ist in Deutschland. Mit Indianerschmuck liegt Mann oder Frau derzeit total im Trend.

Das haben auch viele Händler erkannt. Gerade in den letzten Jahren sind im Internet zahllose Shops entstanden, die vermeintlich echten Indianerschmuck anbieten. Aber bei genauerem Hinsehen sieht man dann doch sehr schnell, das ein Stück aussieht wie das andere. Es kann sich also nicht wirklich um handgearbeiteten Indianerschmuck handeln. Wer als Kunde wirklich handgearbeiteten, authentischen Indianerschmuck sucht, sollte sich nicht darauf verlassen, was die Shopbetreiber schreiben. Viel wichtiger ist es, nachzulesen, was Kunden über diesen Shop schreiben. Wenn ein Shop überdurchschnittlich viele negative Beurteilungen hat, sollte man als Käufer besser die Finger weglassen. Überwiegen jedoch die positiven Bewertungen, kann davon ausgegangen werden, dass es sich wirklich um echten Indianerschmuck handelt.

Jeder Stamm hat seine Eigenheiten bei der Schmuckherstellung. So steht zum Beispiel bei den Navajo Indianern immer der blaue Türkis im Mittelpunkt ihrer Schmuckstücke. Bei den Navajos bleibt jeder Stein in seiner ursprünglichen Form naturbelassen. Das macht auch den besonderen Charme dieser Schmuckstücke aus. Hier wird nicht der Stein an die vorher gefertigte Form angepasst, sondern die Form wird um den Stein gelegt. Ganz interessant sehen die Türkise aus, wenn sie viele Einschlüsse haben. Das gibt den ganz besonderen Reiz dieser wirklich schönen Teile. Auf jeden Fall ist ein echter Indianerschmuck immer ein Hingucker.

Das es bald keinen Indianerschmuck mehr gibt ist nicht zu befürchten. Bei den Navajos handelt es sich nicht nur um sehr fleißige Schmuckhersteller, sondern auch um den größten noch bestehenden Indianerstamm in den USA. Der meiste Indianerschmuck, der in Deutschland angeboten wird, kommt von diesem Stamm. Es gibt natürlich auch noch andere Stämme, die Schmuck herstellen. Ein Beispiel dafür sind zum Beispiel die Zuni-Indianer.