Zuchtperlen

Fast alle Perlen die heute für die Schmuckherstellung verwendet werden, werden gezüchtet. Dabei unterscheidet man zwischen Süß- und Salzwasserperlen. Salzwasserperlmuscheln werden einzeln mit einem Fremdkörper geimpft. Natürlich kann dabei dann auch nur 1 Perle daraus entstehen. Während Süßwasserperlmuscheln  bis zu 40 Perlen auf einmal bilden, je nachdem wie oft sie geimpft wurden. Daraus resultiert auch der niedrigere Preis. Perlen können durch die Muscheln in verschiedenen Formen ausgebildet werden. Am beliebtesten sind wohl die klassischen runden Perlen. Auch die unregelmäßigen Barockperlen werden oft für Schmuck verwendet. Die teuersten Perlen sind die schwarzen Perlen aus Polynesien die einen ganz besonderen Glanz haben. Die teuerste Perle wurde 2005 bei einer Auktion für 2,1 Millionen Euro versteigert. Sie wog über 20 Gramm.

Xenox Schmuck

Xenox Schmuck welcher aus hochwertigem Silber und Stahl gefertigt wird, ist inspiriert von modischen Trends, aber dennoch klassisch und elegant. Xenox hat es sich zur Aufgabe gemacht trendigen und ästhetischen Schmuck zu entwerfen, der für einen moderaten Preis zukaufen ist, um Frauen dazu zu bewegen ihren Schmuck selbst zu kaufen und sich dabei von ihren Stimmungen leiten zu lassen. Ihre Ideen finden die Designer von Xenox in den aktuellen Trends der Laufstege und in den Metropolen der ganzen Welt, welche bekannt für ihr Modebewusstsein sind. Es wird immer auf Material der besten Qualität geachtet und dieses dann einer aufwendigen Verarbeitung unterzogen umso der Linie von Xenox Schmuck treu zu bleiben.

Weißgold

Weißgold wurde in den Jahren 1912/13 in Pforzheim entwickelt mit dem Ziel ein gut zu verarbeitendes, anlaufbeständiges Material in dem farblose Brillanten besonders gut zur Wirkung kommen, zur Verfügung zu haben. Vor diesem Jahr gibt es also keinen Weißgoldschmuck. Weißgold entsteht aus Gold mit Beimischung von Palladium, Platin oder, bei niedrigem Goldgehalt, Silber. Anbieter von Goldlegierungen entwickeln immer neue Werkstoffe. So gibt es heute Weißgoldlegierungen mit Kobalt, Chrom und Mangan. Schmuckerzeugnisse aus Weißgold werden normalerweise mit einem Überzug aus Rhodium versehen um die Kratzfestigkeit zu erhöhen. Das bewirkt eine Farbveränderung hin zu einem reinen, silberartigen Weiß.

Titanschmuck

Titanschmuck wird aus dem harten Material Titan gefertigt und hat von der Optik her eine Ähnlichkeit mit Weißgold oder Platin, weshalb es auch gerne für Verlobungs- oder Eheringe verwendet wird. Titan ist wesentlich widerstandsfähiger gegen Gebrauchsspuren, aber es kann genauso wie alle anderen Edelmetalle bearbeitet und graviert werden. Heutzutage können alle Schmuckstücke egal ob Ringe, Ohrringe, Ketten, Armbänder und sogar Uhren aus Titan gefertigt werden.  Titan ist im Vergleich zu anderen Edelmetallen wie Gold oder Platin sehr günstig und auch in verschiedenen Farbvarianten erhältlich, so dass nur mit Titan allein ein außergewöhnliches Schmuckdesign entstehen kann. Titan hat zudem den Vorteil, dass es keine Allergien auslöst.

Platin

Platin gilt ist ein in der Schmuckherstellung beliebter Werkstoff. Allerdings ist Platin auch das nach Rhodium zweitteuerste Material, ca. 90-mal teurer als Silber. Durch seine Korrosionsbeständigkeit ist es vor Anlaufen geschützt, verfärbt sich also nicht, wie zum Beispiel Silber. Für die Schmuckherstellung werden 96% reines Platin mit 4% Kupfer legiert. Platin lässt sich gut schmieden und formen so dass es ein idealer Werkstoff ist. Platin harmoniert aufgrund seiner hellen Farbe besonders gut mit Diamanten und Brillanten. Aber nicht nur zur Schmuckherstellung wird Platin verwendet. Es lässt sich genauso gut in Industrie und ´Medizin einsetzen. In Russland wurden zwischen 1828 und 1846 sogar Münzen im Wert von 3 Rubeln und mehr geprägt. Auch Münzprägeanstalten wie Maple Leaf verwenden Platin.

Perlen

Eine Perle wächst in Mollusken heran, welche Perlmutt bilden und Perlen entstehen. Perlen sind sehr fest und meistens rund gewachsen. In früheren Zeiten wurden für Schmuckstücke nur echte Perlen genommen, die in der Natur gewachsen waren. Dies hat den freien Perlenbestand allerdings so dezimiert, dass sie in den meisten Gegenden der Welt unter Naturschutz gestellt wurden. Deswegen werden heutzutage meist Zuchtperlen bei der Herstellung der verschiedensten Schmuckstücke verwendet. Als billigere Alternative gibt es inzwischen im Handel auch künstliche Perlen, die den Originalen in Aussehen und Form zum Verwechseln ähnlich sind. Schmuckstücke mit echten Perlen sind um ein vielfaches teurer, als Schmuck mit industriell gefertigten Perlenimitationen.

Steinschmuck

Steinschmuck hat schon in der Steinzeit eine Bedeutung gehabt. Hier wurden schöne Steine als Anhänger eines Lederbandes um den Hals getragen um den Reichtum zu symbolisieren oder böse Kräfte abzuwehren. Auch heute noch wird an die Kraft der Steine und ihre Bedeutungen geglaubt. Viele Menschen tragen Lochsteine oder einfasste Steine an Ketten um den Hals, aber dies meist nicht nur, weil es modisch aussieht, sondern um die Kraft und die Energie der Steine zu nutzen. So hat sich der Steinschmuck bis in die heutige Zeit bewahrt. Steinschmuck wird aber nicht nur in Form von Kettenanhängern oder Ketten hergestellt, sondern auch Ringe, Armbänder und Ohrringe aus Steinen oder mit eingearbeiteten Steinen sind erhältlich.

Naturschmuck

Naturschmuck ist selten in Juweliergeschäften erhältlich. Meist findet er sich auf Wochenmärkten oder in speziellen Läden, die sich dem Verkauf von naturgetreuen Produkten gewidmet haben. Unter Naturschmuck sind alle Materialien zu verstehen, die in der Natur gefunden werden können. Beispielsweise Halme von Gräsern als Kettenersatz, an denen dann eine durchbohrte Eichel als Kettenanhänger befestigt ist. Naturschmuck soll die Verbundenheit zur Natur zeigen und darauf hinweisen, dass nicht auf materielle Werte geachtet wird. Er kann aber auch leicht selbst gebastelt werden. Dies ist vor allem für Kinder interessant, da die Phantasie dabei sehr angeregt wird. Die Geschichte des Naturschmucks reicht ursprünglich bis in die frühste Zeit zurück.

Silber

Ein aus Silber hergestellter Schmuck wird umgangssprachlich als Silberschmuck bezeichnet. In diesen Begriff werden alle aus Silber hergestellten Schmuckstücke mit einbezogen. Meistens werden diese aus 925er Silber produziert und gefertigt. Silberschmuck kann sowohl eine glänzende Oberfläche haben, wie auch eine matte. Oftmals sind diese auch in einem Silberschmuckstück integriert um diesem eine ansprechende Optik zu verleihen. Schmuck welcher aus Silber hergestellt wird, ist durch die Weichheit des Materials wesentlich empfindlicher und weißt eher Gebrauchsspuren auf, als das ähnlich aussehende Edelstahl. Silberschmuck gibt es sowohl für Damen, wie auch für Herren und für Kinder.

Magnetschmuck

Magnetschmuck findet in den unterschiedlichsten Bereichen seine Verwendung. Am meisten wird er allerdings als Ersatz für Piercings verwendet. So kann der Magnetschmuck am Ohrläppchen, an den Nasenflügeln und vielen anderen Körperregionen getragen werden, ohne dass extra ein Piercing durchgeführt werden muss. Magnetschmuck besteht zum größten Teil aus Chirurgenstahl um allergischen Reaktionen vorzubeugen. In dieses sind dann neben einem kleinen Magneten auch noch Straß Steine oder andere Verzierungen eingearbeitet. Seltener ist Magnetschmuck aus hochwertigem Edelmetall zu finden, denn hier ist die Nachfrage nicht sehr hoch. Magnetschmuck ist am leichtesten im Internet oder in Piercing Geschäften zu finden.